Sonne und Holz
Beim Rottaler Holzhaus wird bereits in der kostengünstigen Basisausführung der Heizwärmebedarf um etwa 25% gegenüber der geltenden Wärmeschutzverordnung unterschritten. Mit zusätzlich angebotenen Energieeinsparungspaketen ist sogar eine Reduzierung um 40% möglich. Dies würde den Energieverbrauch der Gebäudeheizung gegenüber dem Häuserbestand in Deutschland um 80% auf ein Fünftel reduzieren.
Das Rottaler Holzhaus ist ausgestattet mit einer Solaranlage für die Brauchwassererwärmung nach dem preiswerten und erfolgreichen Konzept der "Rottaler Sonnenwende". Zusätzlich kann der Bauherr durch die Beheizung mit dem nachwachsenden Energieträger Holz einerseits der Umwelt dienen und andererseits ein äußerst angenehmes Raumklima schaffen.
Dieser vergleichsweise geringe Restenergiebedarf wird von umweltschonenden Energielieferanten mit hervorragender C02-Bilanz gedeckt.

Zwischenwandaufbau
Holzrahmenwand mit Dämmung;
einseitige Beplankung mit Holzwerkstoffplatte;
Gipskartonplatten
Abb. 1

Außenwandaufbau
Holzrahmenwand mit drei verschiedenen Wärmedämmöglichkeiten:
Abb. 2
Flachs-Dämmstoff
Abb. 3
Zellulose-Einblasdämmung
Abb. 4
Mineralwolle
Damit erreicht man einen Außenwand K-Wert von 0,19 W/m² K.
Die Fassade im Erd- und Obergeschoß ist individuell gestaltbar.